Jugendschutzkonzept FC Frittlingen

Der FC Frittlingen hat sich dafür ausgesprochen, dass er wie andere Vereine in Frittlingen ein Jugendschutzkonzept entwickeln und umsetzen will. Am 11.10.2016 fand in Spaichingen eine Auftaktveranstaltung des Sportkreises Tuttlingen statt. Inhalt war die Einführung in das Thema und mögliche Maßnahmen, wie ein solches Kinder-/ und Jugendschutzkonzept umgesetzt werden könnte.

 

Nach Sichtung von entsprechendem Infomaterial auf der DFB-Seite, aber auch auf Seiten den Kinderschutzbundes wird von meiner Seite als Kinder-/ und  Jugendschutzbeauftragter folgendes Maßnahmenpaket vorgeschlagen:

 

1. Die Vereinsführung unterschreibt nach entsprechender Beschlussfassung im Ausschuss die Vereinbarung mit dem Jugendamt Tuttlingen.

 

2. Es findet eine offizielle Infoveranstaltung für alle Trainer und Jugendbetreuer statt, in der die Intension und die Maßnahmen des Kinder-/ und Jugendschutzkonzept vorgestellt werden.

 

3. Im Rahmen des Kinder-/und Jugendschutzkonzepts wird von Trainern und Jugendbetreuern die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses erwartet. Ob dieses Führungszeugnis benötigt wird, kann anhand eines Prüfungskataloges festgestellt werden. Hier ist nach Prüfung der Kriterien nicht eindeutig zu sagen, ob alle Trainer und Jugendbetreuer dies bräuchten. Es macht aber aus meiner Sicht keinen Sinn hier zwischen den verschiedenen Jugenden zu unterscheiden, zumal es jede Saison zu Verschiebungen kommt. Zudem kann der FC Frittlingen durch eine einheitliche Lösung ein klares Bekenntnis zum Kinder-/Jugendschutz nach außen abgeben. Alle Trainer und Betreuer beantragen daher bei der Gemeinde Frittlingen (Rathaus) ein kostenloses erweitertes polizeiliches Führungszeugnis. Dieses nimmt nach Erhalt ein zuständiger Mitarbeiter der Rathausverwaltung Frittlingen in Augenschein. Nach Einsichtnahme erfolgt von Seiten der Gemeinde eine Mitteilung an den Jugendschutzbeauftragten des Vereins die beinhaltet, ob die jeweilige Person als unbedenklich gilt oder nicht.

 

4. Zudem unterschreiben die Trainer eine Selbstverpflichtungserklärung.

5. Der FC Frittlingen wird auf der Homepage darauf hinweisen, dass ihm der Schutz der Kinder und Jugendlichen wichtig ist und er deshalb ein Jugendschutzkonzept entwickelt hat. Zudem steht der Verein in Kontakt mit dem Jugendamt Tuttlingen.

 

6. Auf der Homepage gibt es einen Link zum Verein Phönix e.V. (phönix-tuttlingen.de). Es werden zudem Vertrauenspersonen im Verein benannt, die bei Problemen jederzeit angesprochen werden können.

 

7. Der FC Frittlingen erstellt ein Leitbild im Kinder-/ und Jugendbereich. Hier sollten zum Beispiel folgende Punkte beinhaltet sein:

  • Der FC Frittlingen will Kinder und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten und hierbei durch Teamgeist und Kameradschaft das soziale Verhalten fördern.
  • Das Wohl der Kinder und Jugendlichen steht an erster Stelle
  • Wir wollen einen fairen und kameradschaftlichen Umgang der Kinder und Jugendlichen untereinander. Niemand soll aufgrund seiner Herkunft, seiner sportlichen Leistungen oder anderer Dinge ausgegrenzt werden. 

8. Auch in der kommenden Hauptversammlung wird den Vereinsmitgliedern das Kinder-/Jugendschutzkonzept vorgestellt. Je mehr wir das Konzept nach außen tragen und es bekannt machen, desto unattraktiver wird unser Verein für Menschen mit einer sexuell ausgeprägten Ader für Kinder.

 

 

Steffen Wallat 


Kontakt

Fußballclub Frittlingen 1920 e.V.

FC Sportheim

Rußgasse 15

78665 Frittlingen

Fon 07426 7452

Vorstandschaft

Marc Stöhr (1. Vorsitzender) 

Christoph Ganter  (1. Vorsitzender) 

Thomas Blum (1. Vorsitzender) 

 

info@fc-frittlingen.de